Spuren

Responsivität sowie Alterität weisen auf den Umsturz, die Umwendung, welche ästhetische Erfahrungen ermöglichen. Spuren, die flüchtige und zarte sowie gewaltsame Umbrüche ermöglichen. Responsivität im Sinne des Widerfahrens, als ein vom Fremden her sich gebendes, welches vom Anderen her antwortet. Für die ästhetische Erfahrung bedeutet das eine Umkehrung des Aktes der Wahrnehmung. Nicht ich nehme aus einer am Subjekt orientierten Weise wahr, sondern ich werde durch die Dinge angeschaut. Die Berührung geschieht, ereignet sich als Widerfahrnis. Von hier aus entsteht eine Sprache, die sich nicht nur um eine beschreibende Diskursivität bemüht. Levinas prägte den Begriff der Alteritaet. Waldenfels thematisiert in: "Sinne und Künste im Wechselspiel" (S. 70-74), Uraffektationen mit denen unser Weltbezug grundsätzlich durchsetzt ist, im Anschluss an Husserls Intentionaltäts-Begriff werden "ichfremde Affektationen" beschrieben. Der Vorgang ästhetischen Erfahrens wird als destabilisierter Blick zwischen Pathos und Response als ein "Etwas", gefasst, das uns angeht, welches dem Bedeuten und Begehren vorauseilt als ein leibliches Spüren von Empfindnissen. Diese Qualia lassen sich nur umschreiben, aber nicht beschreiben. Dieses Zustoßen wird als Pathos im Sinne eines Widerfahrnis thematisiert.(Widerfahrnis, siehe "Sinne und Künste im Wechselspiel" S.323-327)